DAILY BUSINESS

Direkt verbunden

Warum Social Media? Weil Ihre Kunden dort sind!

Veröffentlicht am 08.01.2021

Unternehmerischer Erfolg geht heute gar nicht mehr ohne Facebook, Twitter und Co.: Gekonnt genutzt, schaffen Social Media enge, persönliche Verbindungen zu den Kunden. Das Beste dabei: Die Themen setzen Sie!

 

Heute kommt man auch als kleines Unternehmen um die Präsenz in den sozialen Medien nicht herum. Gut so, denn egal, ob auf Facebook, Instagram, Pinterest oder YouTube – über diese Plattformen erhalten Sie direkten Draht zu Ihrer Zielgruppe. Warum Sie also auf jeden Fall Social Media für Ihren Unternehmenserfolg einsetzen sollten? Die Antwort ist einfach: Weil Ihre Kunden dort sind.

Jedoch gibt es auch hier einiges zu beachten. So ist es essenziell wichtig, die richtigen Kanäle zu wählen: die Kanäle, die tatsächlich zu Ihrem Unternehmen passen. Viele erfolgreiche Kosmetikinstitute sind auf Facebook und Instagram vertreten. Fragen Sie doch einmal Ihre Kundschaft im Rahmen einer Umfrage, welche Medien sie bevorzugt nutzt, und machen Sie sich ein eigenes Bild.

 

Mit Plan und Elan zum Erfolg

Wenn Sie dazu eine Entscheidung getroffen haben, machen Sie überall in Ihrem Unternehmen darauf aufmerksam: auf Ihrer Homepage, auf Flyern und in Ihren Broschüren. Weisen Sie auch im Wartebereich auf Ihre Social Media-Präsenz hin, in Ihrer E-Mail- Signatur und in Newslettern sowie in den persönlichen Gesprächen mit Ihren Kunden. So erhalten Sie schnell eine höhere Reichweite und bieten einen zusätzlichen Service.

Machen Sie sich auch Gedanken, was die wichtigsten Ziele für Sie sind. Die Erhöhung des Bekanntheitsgrades des Instituts, die Gewinnung neuer Kunden oder die Bindung von Stammkunden? Sollen weitere Produkte eingeführt werden oder wollen Sie Ihr Image verbessern? Je nach den gesetzten Zielen sollten auch die Inhalte der Beiträge geplant werden. Im Rahmen eines Brainstormings können Sie alle relevanten Themen auflisten und dann in eine sinnvolle Ordnung bringen. So könnte man zum Beispiel in einem festgelegten Rhythmus an dem einen Wochentag die Behandlungen des Instituts vorstellen, an einem anderen Tag die freien Termine und am Wochenende vielleicht ein inspirierendes Zitat posten. Ihren Ideen sind keine Grenzen gesetzt!

 

Regelmässig, aber massvoll!

Gestalten Sie Ihre Informationen interessant – Ihr Kunde erwartet von seiner Kosmetikerin beispielsweise Themen rund um die Hautpflege, Produktinformationen zu den neuesten Trends in Sachen Anti-Aging oder dekorativer Kosmetik. Aber auch Wettbewerbe oder besondere Rabatte kommen immer besonders gut an. Doch Achtung: Vermeiden Sie eine Art Dauerwerbesendung. So etwas nervt und schreckt Ihre Kunden eher ab – ein ausgewogener Mix macht es!

Achten Sie bei Verbreitung von Fotos und Videos auf das Urheberrecht sowie das Recht am eigenen Bild. Dies betrifft natürlich auch Ihre Mitarbeiter und Gäste in Ihren Räumlichkeiten. Aber auch Lieferanten haben häufig strikte Regelungen, da beispielsweise Bildrechte zeitlich begrenzt sind. Im Zweifel lieber vorher die Erlaubnis einholen!

Doch neben hochwertigen Fotos sowie Mehrwert-stiftenden Beiträgen ist es auch die Ansprache an sich, die über den Erfolg entscheidet. Hier ist es wichtig, sich vorab noch einmal über seine gewünschte Zielgruppe klar zu werden und alle Texte darauf abzustimmen. So gilt es beispielsweise zu entscheiden, ob man seine Kunden in den sozialen Medien duzt oder ob man weiterhin beim „Sie“ bleibt. Eine jüngere Zielgruppe unter 30 kann sich mit dem Duzen wohler fühlen, Best Ager dagegen können sich damit eventuell schwer identifizieren. Dann fühlen sie sich mit derartig salopper Anrede vielleicht gar nicht gemeint.

Damit die Social Media-Präsenz zum Erfolg beiträgt, müssen Sie am Ball bleiben. Dazu gehört auch, in gewissen Abständen Neues zu posten und dann zu versuchen, diesen Rhythmus beizubehalten. Entscheiden Sie: ein kleiner Post pro Tag oder doch lieber alle zwei bis drei Tage ein aufwendigerer Beitrag? Was auch immer Sie wählen: Wichtig und entscheidend ist die Regelmässigkeit. Ideal ist es, wenn Sie die Wochentage festlegen, und optimal, wenn Sie Inhalte schon vorher produzieren. Im Alltag kann schliesslich immer mal etwas Unvorhergesehenes passieren. Das erspart Ihnen Stress und sichert die Qualität Ihrer Posts.

Ob einmal am Tag oder wöchentlich: Damit Sie am Ball bleiben, sollten Sie in regelmässigen Abständen News posten

Ob einmal am Tag oder wöchentlich: Damit Sie am Ball bleiben, sollten Sie in regelmässigen Abständen News posten

Was macht die Konkurrenz?

Sollten Ihnen mal die Ideen ausgehen, holen Sie sich ruhig Inspiration von anderen Unternehmen. Angepasst an Ihr Konzept ist dies völlig legitim. Schliesslich muss das Rad nicht immer neu erfunden werden.

Da es bekanntermassen für den ersten Eindruck keine zweite Chance gibt, insbesondere bei visuellen Plattformen wie beispielsweise Instagram, nutzen Sie ein einheitliches Erscheinungsbild für einen hohen Wiedererkennungseffekt. Das Corporate Design des Institutes, also das visuelle Erscheinungsbild mit Logo, den Unternehmensfarben und auch die Art und Weise zu kommunizieren, sollte in jedem Post sichtbar sein.

 

Im Gespräch mit den Kunden

Interagieren Sie mit Ihren Kunden: Bei sozialen Netzwerken geht es immer auch um die direkte Verbindung zu Ihren Kunden. Regen Sie diese dazu an, mit Ihnen ins Gespräch zu kommen. Bauen Sie in so viele Beiträge wie möglich eine Handlungsaufforderung (Call-to-Action) ein, damit regen Sie Ihre Follower und Fans dazu an, auf Ihre Posts zu reagieren. Fragen Sie nach deren Meinung, gestalten Sie Umfragen zu bestimmten Aktionen, oder fragen Sie nach einem Feedback zu der letzten Behandlung. Auf diese Weise erhöhen Sie nicht nur Ihre organische (also unbezahlte) Reichweite, sondern ziehen gleichzeitig neue Interessenten an. Beantworten Sie die eingehenden Kommentare darauf zügig – spätestens innerhalb von 24 Stunden – und persönlich. Bei negativen Kommentaren oder Kritik bleiben Sie unbedingt sachlich und freundlich – so, wie Sie sich auch von Angesicht zu Angesicht dem Kunden gegenüber verhalten würden. Persönliche Verletzungen oder schlechte Stimmungsmache sollten umgehend gelöscht und der Nutzer anschliessend blockiert werden.

 

Stellen Sie sich vor!

Stellen Sie auch sich und Ihr Team vor. Für die Kundenbindung ist es wichtig, dass Sie sich authentisch zeigen und Ihre Follower etwas mit durch ihren Alltag nehmen. Sie möchten wissen, wer hinter dem Unternehmen steht, wofür Sie persönlich stehen und welche Werte Sie vertreten. Zeigen Sie sich daher nahbar und menschlich.

Mit dem Einverständnis Ihrer Mitarbeiter können Sie diese selbstverständlich gern einbeziehen. Die kurze Besprechung am Morgen, das Team- Meeting, das Eintreffen neuer Ware oder auch gern mal etwas Privates aus dem Nähkästchen – wir Menschen sind soziale Wesen und auch gern mal neugierig. Ein Blick hinter die Kulissen schafft Vertrauen und Nähe, macht Sie sympathisch und kann sich damit auch positiv auf Ihren Umsatz auswirken.

Auch wenn die sozialen Medien unüberschaubarer und für Anfänger vielleicht schwierig zu durchleuchten sind – die Möglichkeiten, die soziale Medien insbesondere für kleine Unternehmen bieten, sind nahezu grenzenlos. Mit Ihrer Zeit, Kreativität, Liebe, Geduld (und wenn Sie es schaffen, regelmässig am Ball zu bleiben), wird Ihre Mühe bald belohnt.

 

 

 

 

Autorin:

Nadine Volker führt seit fast 20 Jahren ihr Day Spa in Braunschweig mit viel Herzblut und Liebe zum Detail. Darüber hinaus kümmert sie sich als staatlich geprüfte Kosmetikerin, Wellness Managerin (IHK) und Burnout-Coach ganzheitlich um das Wohl ihrer Gäste.

KONTAKT:

nadine.volker@day-spa-bs.de

 

 

 

Text: Nadine Volker

Fotos: stock.adobe.com (4); Hennig von Rochow (1)

<< Zurück zur Übersicht

Das könnte Sie auch interessieren:



Anzeige
Kosmetik Suisse-Abonnenten haben unbeschränkten Zugriff auf alle unsere digitalen Inhalte. Bitte melden Sie sich mit Ihrem Account an. Wenn Sie noch keinen Account haben, können Sie ihn HIER kostenlos erstellen. Ihre persönliche Kunden- und Abonummer finden Sie auf der Aborechnung und auf der Folie, mit der die Kosmetik Suisse verpackt zu Ihnen kommt.