HAND & FOOT
Anzeige

Naturnägel: Ohne Lack, bitte

Naturnägel liegen im Trend – und das nicht erst seit Corona. Auch wenn manche Kunden keinen Lack mehr wünschen, gibt es dennoch attraktive Methoden und Behandlungen, um dieser Gruppe auch weiterhin etwas zu bieten.

Veröffentlicht am 28.07.2021

Der Trend zum Naturnagel war bereits vor dem Jahr 2020 spürbar. Wie sehr das Thema Naturnagel aber wieder in den Fokus rückt, ist erst durch die Corona-Krise richtig deutlich geworden. Viele Kunden kehrten zwangsläufig zurück zu ihren Naturnägeln.

Ohne Termin im Nagelstudio waren viele der Kunden für einige Wochen auf sich alleine gestellt. Manche waren mit herausgewachsenen Gel- oder Acrylnägeln konfrontiert. Andere mussten zusehen, wie sich ihre Soak off- Lackschichten immer mehr herunterlösten und sich bemühen, diese abzulösen ohne dem Naturnagel Schaden zuzufügen.

Gab es schon vor dem Jahr 2020 Kunden, die dem Natural-Look und den eigenen Naturnägeln wieder mehr Beachtung schenkten, so sind 2021 noch einige Kunden hinzugekommen, die sich, nachdem sie auf den professionellen Nagelservice einige Zeit verzichten mussten, endgültig entschieden haben, beim Natural-Look zu bleiben. Es kann jedoch davon ausgegangen werden, dass die Mehrzahl der Kunden dem professionellen Gel- oder Acrylnagel- Service nach den unfreiwilligen Pausen weiterhin treu bleiben werden.

 

Besondere Ansprüche

Es braucht einiges an Pflege, um Naturnägel schön in Szene zu setzen. Gerade in Zeiten ohne professionelle Unterstützung im Nagelstudio zeigen sich die Probleme, die ein reiner Naturnagel mit sich bringen kann. Hier die häufigsten Herausforderungen, mit denen Naturnägel im Alltag konfrontiert sind:

  • Naturnägel sind wasserempfindlich und trocknen durch häufiges Händewaschen, Hygienemassnahmen, Kontakt mit Reinigungs- und Putzmitteln sowie durch trockene Heizungsluft und Temperaturschwankungen stark aus. Dadurch reissen die Nägel oft, splittern oder brechen ab. Auch die Nagelhaut leidet. Sie wird schuppig, trocken und neigt dazu einzureissen.
  • Naturnägel zeigen im Alter, aber auch schon ab 35 plus, erste Spuren des Älterwerdens. Diese längs gerichteten «Nagelfältchen» sind sogenannte Perlrillen, die mit zunehmendem Alter stärker werden. Die Nagelplatte wirkt optisch dadurch unruhig und nicht mehr so jugendlich. Infolgedessen halten Nagellacke weniger gut und die Rillen zeichnen sich deutlich durch die Lackschicht ab. Die Optik ist unbefriedigend.
  • Auch Nagelspliss ist ein häufig auftretendes Phänomen. Naturnägeln, die zum Nagelspliss neigen, fehlt die Kitt-Substanz in der Nagelplatte, die die einzelnen Nagelschichten fest zusammenkittet. In diesem Fall trennen sich die einzelnen Nagelschichten voneinander, der Nagelrand sieht faserig und unordentlich aus.
  • Genetisch veranlagte Nagelanomalien wie weiche, dünne Nägel oder auch Hauterkrankungen wie z.B. Neurodermitis beeinflussen Naturnägel deutlich.

Besonders die AHA-Regeln und die regelmässige und konsequente Händereinigung hinterlassen deutliche Spuren. Sowohl die Nägel als auch die Haut sind häufig extrem strapaziert, die Nägel neigen noch stärker als sonst zu Spliss und Bruch.

Häufiges Händewaschen und Desinfizieren ist besonders in der heutigen Zeit wichtig. Doch an Haut und Nägeln hinterlässt beides seine Spuren

Häufiges Händewaschen und Desinfizieren ist besonders in der heutigen Zeit wichtig. Doch an Haut und Nägeln hinterlässt beides seine Spuren

Am liebsten sofort

Die Wünsche und teilweise unrealistischen Vorstellungen der Kunden stehen oft im krassen Gegensatz zu dem, was mit professioneller Maniküre und Hilfe im Nagelstudio für Nägel und Hände sofort möglich ist. Häufig bräuchte es den Zauberstab, um diese Wünsche der Kunden zu erfüllen.

Viele wünschen sich z. B. stabilere Naturnägel, die im Zweifel auch eine Weile ohne professionelle Hilfe auskommen. Gleichzeitig möchten aber eben diese Kunden nicht auf die Haltbarkeit und den professionell gepflegten Look ihrer Nägel verzichten. Um diese Zielgruppe nicht zu verlieren und fest als Kunden zu behalten oder neu zu gewinnen, sollten Sie alternative Behandlungsmethoden anbieten, die den regelmässigen Gang zum professionellen Naildesigner aus Kundensicht attraktiv und sinnvoll macht.

Es gibt durchaus Methoden, die den Naturnagel ausschliesslich pflegen und unterstützen. So kann die Maniküre z. B. aufgewertet und zusätzliche Behandlungsangebote präsentiert werden. Dabei ist der Grad zur professionellen Gel-Beschichtung oft dünn. Viele Kunden möchten dennoch das Gefühl geniessen, ihre Naturnägel zu unterstützen und ihnen etwas Gutes zu tun.

Die an der Modellage am nächsten angelehnte Methode ist die Lackierung mit professionellen Soak off-Lacken. Hierbei wird der Naturnagel heutzutage nicht mehr zwingend mattiert. Vielmehr kann der Nagel nach einer Reinigung und Entfettung mit einem Gellacksystem in mehreren Schichten lackiert werden, was den Naturnagel deutlich schont und auch nach der Entfernung des Lacks den Naturnagel stabil und unbeschädigt zurücklässt.

 

Optisch glatt und schön

Der Vorteil hierbei ist, dass die Lacke sehr dünn sind und auch optisch nicht wesentlich viel dicker wahrgenommen werden als eine Lackierung mit einem Standard-Nagellack. Soak off-Lacke gleichen die Oberfläche des Naturnagels optisch aus, sind zwei bis drei Wochen glänzend schön und in der Pflege für den Kunden leicht zu handhaben. Eine regelmässige Versorgung der Nägel und der Nagelhaut mit einem Nagelöl ist als Home-Care ausreichend. Nach zwei bis drei Wochen kommt der Kunde dann wieder zu Ihnen zurück und erhält eine Maniküre sowie eine Erneuerung der Farbschicht, falls gewünscht.

 

Ablöse-Set für die Heimpflege

Sollte der Kunde nicht die Möglichkeit haben, ins Studio zu kommen, kann der Ablöseprozess auch mit entsprechenden Lösungsmitteln zu Hause erfolgen. Viele Studios zeigen ihren Kunden gerade in dieser schwierigen Zeit, auch wegen des Risikos, dass Kunden nicht fristgerecht ins Studio kommen können, wie sie die Lackierung selbst zu Hause ablösen können. Dafür verkaufen Naildesigner ein Ablöse-Set für die Heimpflege, das Lösungsmittel, Abtragewerkzeug, Nagelöl und eine Handpflege enthält. So ist der Kunde nicht zwingend auf einen Termin im Nagelstudio angewiesen und kann sich notfalls selbst helfen.

Eine weitere Alternative in der Maniküre ist der dünne Überzug der Naturnägel mit speziellen lichthärtenden Naturnagellacken, die dauerhaft auf der Nagelplatte verbleiben. Diese transparente oder zart eingetönte Schutzschicht hat viele Vorteile. Sie stabilisiert den Naturnagel, macht ihn glatt und jugendlich im Aussehen, schützt ihn vor Austrocknung und bietet zudem bei Bedarf noch eine geeignete Basis für eine Farblackierung mit Nagellacken.

Nagellacke halten auf dieser Beschichtung wesentlich länger als sonst, und der Kunde hat lediglich einen permanenten Klarlack auf den Nägeln, der aber dennoch auch stabilisiert. Da diese Art der Beschichtung sehr dünn ist, kann sie mühelos herauswachsen. Sollte der Kunde regelmässig zur Maniküre ins Nagelstudio kommen, wird dieser Dauerlack wieder aufgefüllt. Möchte der Kunde mehr Terminfreiheit haben, kann zu Hause der Übergang mit einer Polierfeile, falls das überhaupt notwendig ist, geglättet werden und der Kunde lässt diese Beschichtung herauswachsen. Die Oberfläche ist lösungsmittelstabil. So kann der Kunde auf dieser Beschichtung lackieren und mit acetonfreiem Nagellackentferner auch wieder ablackieren, ohne die Beschichtung zu beschädigen.

In den Studios hat sich der Behandlungsname «Maniküre plus» etabliert. Eine Maniküre wird so zu einer Behandlung, die den Wünschen der Kunden nach Naturnägeln sehr nahe kommt und dennoch die Haltbarkeit von Nagellack und Nageloptik deutlich verbessert.

Auch können die Naturnägel dadurch dauerhaft vor Austrocknung durch äussere Einflüsse geschützt werden.

Hybrid-Gellacke können für Kunden, die sich mehr in Richtung Naturnägel orientieren möchten, eine echte Alternative sein

Hybrid-Gellacke können für Kunden, die sich mehr in Richtung Naturnägel orientieren möchten, eine echte Alternative sein

Optisch wie «gegelt»

Eine weitere Methode bei der Maniküre ist der Einsatz von Hybrid-Gellacken. Hierbei wird zusätzlich zu der Hand- und Nagelpflege ein besonderes Lackierverfahren eingesetzt. Diese Hybrid-Lacke haben eine neuartige Textur, in der eine moderne Tageslicht-Technologie eingesetzt wird. Die Lacke härten im Tageslicht nach dem Auftragen langsam weiter und trocknen nicht nur schneller als herkömmliche Lacke, sondern zeigen eine deutlich längere Haltbarkeit. Auch die gelige Textur dieser Hybrid-Formen bietet Vorteile. So werden feine Perlrillen und Unebenheiten in der Nageloberfläche optisch ausgeglichen, die Naturnägel erhalten eine Optik wie «gegelt». Alle vorgestellten Methoden können überzeugte Naturnagel- Fans für eine professionelle Behandlung im Nagelstudio begeistern und Ihnen dauerhaft treue Kunden bescheren.

Eine professionelle Maniküre ist in Zeiten von Corona eine wichtige Massnahme, der frühzeitigen Haut- und Nagelalterung vorzubeugen. Dabei gilt es, den Feuchtigkeitsverlust, die Reizung und Strapazen der vermehrten Händehygiene professionell auszugleichen.

Auch wenn ein Trend in Richtung Naturnägel erkennbar ist, bleibt der Gang ins Nagelstudio doch unerlässlich. Als erfahrener Nagelprofi bieten Sie Ihren Kunden nicht nur eine professionelle und fachkundige Beratung, sondern auch eine individuelle und qualitativ hochwertige Behandlung. Das Nagelstudio hat viele Möglichkeiten und Behandlungsmethoden, um auch dieser Zielgruppe gerecht zu werden.

 

 

 

 

Autorin:

Bettina Hillemacher begann 1985 ihre Karriere mit einem eigenen Institut. Sie war lange als internationale Schulungs- und Marketingleiterin bei einem deutschen Kosmetikhersteller tätig. Sie arbeitet heute selbstständig als Coach für die Kosmetik- und Nagelbranche.

bettina.hillemacher@ t-online.de

 

 

 

Text: Bettina Hillemacher

Fotos: stock.adobe.com (3), Bettina Hillemacher (1)

<< Zurück zur Übersicht

Das könnte Sie auch interessieren:



Kosmetik Suisse-Abonnenten haben unbeschränkten Zugriff auf alle unsere digitalen Inhalte. Bitte melden Sie sich mit Ihrem Account an. Wenn Sie noch keinen Account haben, können Sie ihn HIER kostenlos erstellen. Ihre persönliche Kunden- und Abonummer finden Sie auf der Aborechnung und auf der Folie, mit der die Kosmetik Suisse verpackt zu Ihnen kommt.