Hand & Foot

Zart wie Rosenblüten

Sind Ihre Kunden erst einmal in Ihrem Institut, sind sie oft auch offen für weitere Behandlungen. Überzeugen Sie sie davon, wie eine professionelle Naturnagelpflege das Erscheinungsbild positiv verändern kann.

Veröffentlicht am 09.01.2021

Gepflegte Hände und Nägel machen Eindruck. Schmutzränder, abgekaute Nägel oder ein verfärbtes Nagelbett sind völlig tabu. Diese Erkenntnis ist geschlechtsneutral und altersunabhängig – und deshalb mit einer grossen potenziellen Kundengruppe verbunden. Gerade in Zeiten wie diesen, in denen Verbraucher kritisch beäugen, was sie zu sich nehmen oder ihrem Körper zufügen, gewinnt die klassische Naturnagel- und Handpflege enorm an Bedeutung. Das können Sie sich in Ihrem Institut oder Studio bestens zu eigen machen und gezielt Naturnagelpflege in den Fokus der Dienstleistung setzen. Das Schöne daran ist: Sie benötigen nur wenig zusätzliches Equipment dafür.

 

Bewerben Sie Ihr Angebot

Ihr Fachwissen, Zeit zur Beratung, ein Portfolio an Pflegeprodukten sowie das Wissen über die darin enthaltenen Inhaltsstoffe sind eine ideale Basis für den Start. Um die Aufmerksamkeit auf die Naturnagelpflege zu lenken, empfiehlt es sich zusätzlich, diese Behandlungsform in ein neues Licht zu rücken. Bewerben Sie die Naturnagelpflege deshalb auf möglichst vielen verschiedenen Plattformen, sprechen Sie Interessenten direkt darauf an. Und keine Sorge: Sollten Sie Nagelmodellage anbieten, ist diese Behandlungsalternative keine Konkurrenz im eigenen Geschäft, sondern eignet sich gut, um neue Kunden zu gewinnen. Um Naturhand- und -nagelpflege anzubieten, ist es wichtig, sich sowohl mit der Haut, als auch mit Nagelformen und Nagelherausforderungen auszukennen. Unter unserer Haut, im oberen Bereich der Lederhautschicht, befinden sich Talgdrüsen. Diese produzieren Lipide, auch Talg genannt. Dieser Talg hält die Haut geschmeidig, bewahrt sie vor einer möglichen Austrocknung und bietet Schutz vor schädlichen Einflüssen von aussen. Täglich werden etwa ein bis zwei Gramm Talg auf der Haut gebildet. Ist die Talgproduktion gestört, reagiert die Haut mit Irritationen, Trockenheit und Rötungen. Das ist nicht nur ein ästhetisches Problem, sondern birgt die Gefahr, dass Krankheitserreger Einlass in die Haut bekommen.

 

Natürliche Inhaltsstoffe

Mit zunehmendem Alter nimmt die natürliche Talgproduktion ab, sodass die Haut insgesamt trockener wird und für jede Extraportion Pflege sichtbar dankbar ist. Die Haut an unseren Händen ist recht dünn und damit von Natur aus anfälliger für äussere Einwirkungen. Zudem sitzen am Handrücken nur wenige Talgdrüsen, an den Handinnenflächen sind sogar überhaupt keine vorhanden!

Kein Wunder also, dass unsere Hände kleine Sensibelchen sind, die eine individuelle Pflege-Zuwendung benötigen. Und das am allerbesten mit Produkten, die natürliche Inhaltsstoffe enthalten und sie nicht etwa durch aggressive Materialien zusätzlich reizen. Auch Nägel lassen sich am besten mit natürlichen Materialien verwöhnen. Wichtig ist dabei, zunächst den Ist-Zustand des Nagels genau unter die Lupe zu nehmen. Ein gesunder Nagel ist fest und elastisch. Er wirkt durch das gut durchblutete Nagelbett leicht rosa gefärbt und hat eine glatte Oberfläche. Geschädigte, trockene Nägel weichen stark von diesem (optischen) Normzustand ab. Um eine individuelle Naturhand- und -nagelpflege anbieten zu können, ist also Ihr genauer Fachblick erforderlich.

Nehmen Sie zunächst eine intensive Haut- und Fingernagelanalyse vor. Sind generell Hautprobleme vorhanden? Wenn ja, welche? Bringt der Beruf z. B. eine enorme Beanspruchung der Haut und Nägel mit sich? Handelt es sich um perfekt gepflegte Nägel, bei deren Pflegeprogramm es nur noch einer Auffrischung bedarf?

Es ist empfehlenswert, Ihre Beobachtungen und Analyse schriftlich festzuhalten. So können Sie auch Fortschritte der Pflege gut erkennen. Erklären Sie Ihren Kunden, was Sie sehen. Dabei können Sie ihnen auch gleichzeitig Tipps zur Pflege mitgeben. Stellen Sie je nach Haut-, Nagel- und Pflegetyp die passenden Produkte für die Verwendung im Institut zusammen und denken Sie bei dieser Gelegenheit vor allem auch daran, Ihren Kunden die richtigen Pflegeprodukte für zu Hause anzubieten. Dann heisst es abschalten und relaxen, zumindest für Ihre Kunden. Denn nach der Analyse beginnen Sie mit einem auf die Haut abgestimmten Handpflegeprogramm, inklusive Nagelpflege, Handbad, Peeling, Handmaske und Abschlusspflege.

 

Mit Wissen punkten

Sehr wichtig für eine kompetente Beratung ist übrigens nicht nur die Dienstleistung an sich, sondern auch das Wissen über das Produkt bzw. über dessen Inhaltsstoffe. Alle Produkte, die Sie für Ihre Kunden verwenden, sollten Sie in puncto Ingredienzen genauestens kennen. Nur dann lässt sich auch das richtige Produkt wählen und empfehlen.  

Naturnagelpflege für den Mann

Gerade mit einem Angebot in der Naturnagelpflege können Sie ganz gezielt auch Männer ansprechen.

 

Die Man(n)iküre step by step:

  • Die Hände in einer grossen Handbadschüssel mit angenehm temperiertem Wasser aus einer Karaffe übergiessen. Nägel mit einer groben Feile kürzen und in Form bringen.
  • Das Peeling auf Nägel und Hände auftragen, einmassieren und mit klarem Wasser abgiessen.
  • Die Nagelhaut sanft zurückschieben.
  • Je nach Hautbild ein entsprechendes Pflegeprodukt auftragen, z. B. eine intensive Feuchtigkeitsmaske, und einwirken lassen. Zur Intensivierung kann zusätzlich ein Paraffinbad folgen.
  • Die Nägel polieren.
  • Die Hände abschliessend mit einem passenden Pflegeprodukt eincremen und massieren. Produkte aus einer Naturkosmetiklinie bieten sich hier z. B. an. Falls keine Männerdüfte vorhanden sind, eignen sich Fruchtdüfte oder duftneutrale Ingredienzen.

 

 

 

 

Autorin:

Sabrina Haas ist seit 1999 in der Beauty-Branche tätig. Die Journalistin hat sich auf Texte, PR und Marketing für Dienstleister innerhalb der Kosmetikbranche spezialisiert. Zudem hält sie Vorträge über Image, Strategie und Vertrieb für Selbstständige im Bereich der Kosmetik.

Kontakt:

sabrina@haas-texte.de

 

 

 

 

Text: Sabrina Haas

Fotos: stock.adobe.com (2), Sabrina Haas (1)

<< Zurück zur Übersicht

Das könnte Sie auch interessieren:



Anzeige
Kosmetik Suisse-Abonnenten haben unbeschränkten Zugriff auf alle unsere digitalen Inhalte. Bitte melden Sie sich mit Ihrem Account an. Wenn Sie noch keinen Account haben, können Sie ihn HIER kostenlos erstellen. Ihre persönliche Kunden- und Abonummer finden Sie auf der Aborechnung und auf der Folie, mit der die Kosmetik Suisse verpackt zu Ihnen kommt.